Chronik

Sie interessieren sich für die Vereinsgeschichte? Sie möchten wissen, wie alles begann, und wie der Verein sich im Laufe der Jahre und Jahrzehnte weiterentwickelt hat?
Dann sind Sie hier genau richtig! Wir beginnen im Jahr 1973, als sich mehrere Modell-flieger im Raum Kitzingen dachten, dass es für die Zukunft besser wäre, sich in einem Verein zu organisieren…

1973

„Herr Klaus Gallena, Werner Linke, Walter Erbse, Günter Goller und Eugen Hertel nehmen sie die Wahl an?“

So lautete die Frage, die der Wahlleiter am 17.11.1973 den Kandidaten für die Vorstandschaft stellte. Alle antworteten mit „Ja“. Somit war der 1. Vorstand der MFG-Kitzingen gewählt.

1. Vorstand: Klaus Gallena

2. Vorstand: Werner Linke

Kassier: Walter Erbse

Schriftführer: Werner Linke

Beisitzer: Eugen Hertel und Günter Goller

1974

Am 12.05.1974 wurde der Flugplatz zwischen Wiesenbronn und Großlangheim feierlich Eingeweiht.

Im Oktober 1974 wurde der Platz dann wegen Lärmbelästigung wieder geschlossen.

1975

Man fand dann eine Ausweichmöglichkeit in Markt Einersheim, den so genannten „Gebirgsflugplatz“.

Am 18.06.1976 konnte für das neue Gelände zwischen Wiesenbronn und Großlangheim (80x40m) ein Pachtvertrag abgeschlossen werden.

1976

Im April 1976 wurde im Gasthaus „Zum Lamm“ in Kitzingen-Etwashausen die 1. Modellbau Ausstellung durchgeführt.

Am deutsch-amerikanischen Freundschaftsfest waren die Mitglieder der MFGK das erste mal vertreten.

1977

Klaus Gallena wird Bayrischer Meister im Motorsegeln.

1978

Der Verein wächst auf 46 Mitglieder.

Anlässlich des 5-jährigen Bestehens wird im Dekanatszentrum die 2. Modellbau Ausstellung durchgeführt.

1979

Der Verein wird ins Vereinsregister eingetragen.

Walter Erbse wird 1. Ehrenmitglied der MFGK.

1980

Im Dekanatszentrum Kitzingen wird die 3. Modellbau Ausstellung organisiert.

Die MFGK tritt in den Luftsportverband Bayern ein.

1981

Kurt Pastuschka wird 12. bei der deutschen Meisterschaft für Hubschrauber Modelle.

Wolfgang Hülle wird unterfränkischer Meister im Modellsegelflug.

Ein Besuch des Aero-Salons in Paris – Le Bourget rundete das Jahr ab.

1982

Es wurde die 1. vereinseigene Lehrer-Schüler Anlage angeschafft. Und es wurde begonnen regelmäßig zu Schulen.

1983

Anlässlich des 10-jährigen Bestehens wurde die 4. Modellbau Ausstellung im Dekanatszentrum Kitzingen abgehalten.

Der Festabend war dann im Saalbau Schneider in Hohenfeld wo Klaus Gallena, Georg Hülle und Werner Linke die bronzene Ehrennadel des LVB verliehen wurde.

1984

Silberne Ehrennadel des LVB für Konrad Schaef.

1985

Durch einen neuen Pachtvertrag konnte die Start und Landebahn auf ca. 115 Meter verlängert werden.

1986

5. Modellbau Ausstellung im Dekanatszentrum in Kitzingen.

1. Frankentabett-Wettbewerb nach der Idee von Konrad Schaef und Walter Klaus.

Wolfgang Hülle wird unterfränkischer Meister im Modellsegelflug.

1987

Tag der offenen Tür auf dem Modellflugplatz.

Norbert Gallena erreicht bei der Europameisterschaft in der Klasse für vorbildgetreue Modellflugzeuge in Schweden in der Mannschaftswertung mit der deutschen Nationalmannschaft den 3. Platz.

1988

Richard Schwab wird unterfränkischer Meister im Modellsegelflug.

1989

Michael Gallena wird unterfränkischer Jugendmeister im Modellsegelflug.

Stellung des Antrags auf eine luftrechtliche Aufstiegserlaubnis für Flugmodelle bis15 kg Fluggewicht.

1990

Jörg Walter wird unterfränkischer Jugendmeister im Modellsegelflug.

1991

Erstmalige Erteilung der Aufstiegserlaubnis für Flugmodelle bis 15 kg

6. Modellbau Ausstellung im Dekanatszentrum Kitzingen.

Jörg Walter wird erneut unterfränkischer Jugendmeister im Modellsegelflug.

1992

Georg Hülle wird zum 2. Ehrenmitglied der MFGK ernannt und erhält die silberne Ehrennadel des LVB.

1993

Das gepachtete Grundstück konnte von der MFGK erworben werden.

1994

Klaus Gallena stellt sein Amt als Vereinsvorsitzender zur Verfügung und erhält für seine Verdienste für die MFGK die silberne Ehrennadel des LVB.

Klaus Neckermann wird 1. Vorsitzender.

1995

7. Modellbau Ausstellung im Rahmen der 1250-Jahr Feier der Stadt Kitzingen in der Florian-Geyer-Halle mit weit über 3.000 Besuchern.

10. Frankentablett Wettbewerb mit 53 Teilnehmern.

Erweiterung des Flugplatzes in eine L-Form.

Teilnahme am 1. Flugtag des LSC Kitzingen.

Neubau der Flugplatzhütte.

1996

Klaus Neckermann wird für weitere 2 Jahre 1. Vorsitzender.

1997

VHS Bastelkurs „Kleiner Uhu“ auf Initiative von Wolfgang Weidmann.

Im Juni kleiner Uhu Wettbewerb.

1998

Unbefristete Erteilung der Aufstiegserlaubnis.

Wolfgang Hülle wird 1. Vorsitzender.

1. Teilnahme an der Ferienpass-Aktion der Stadt Kitzingen.

Großer Festabend zum 25-jährigen Bestehen der MFGK im Kolosseum in Kitzingen mit ca. 120 Gästen, zahlreichen Ehrengästen, warmen Büffet, Ehrungen, Tanzeinlagen und Live-Musik.

Silberne Ehrennadel des LVB für Wolfgang Hülle.

8. Modellbau Ausstellung anlässlich des 25-jährigen Bestehens der MFGK in der Florian-Geyer-Halle mit ca. 2.500 Besuchern.

1999

Glühweinfliegen bei Biergarten-Wetter (+13°C).

2000

15. Frankentablett Wettbewerb mit Ehrung der Gründer Konrad Schaef und Walter Klaus.

Norbert Gallena nimmt an der Scale Welmeisterschaft in der Schweiz teil.

2001

Kurt Pastuschka organisiert das 1. Hubschrauber Treffen.

Wolfgang Weidmann organisiert Bastelabende für Kinder im Pfarrheim St.Vinzenz in Kitzingen (Siedlung).

1. Flugbuchauswertung durch Detlev Gräupel mit Ernennung des Vielflieger des Jahres „Wolfgang Weidmann“ und des Jugendlichen des Jahres „Simon Kraus“.

2002

Beim Glühweinfliegen klirrende Kälte (-13° C) und Flugplatz wegen Tiefschnee und Schneeverwehungen nicht erreichbar.

15 Teilnehmer beim vereinsinternen Seglerwettbewerb.

2003

30 Jahre MFGK bei höchstem Mitgliederstand (83).

Bestes Flugwetter über die gesamte Flugsaison hinweg.

Sehr gut besuchtes Jahresabschlusstreffen mit 30-Jahr-Feier im „Deutschen Haus“ in Kitzingen. Highlight unter anderem die Diashow „3 Jahrzehnte MFGK“ mit Vereins-Chronik in Schlagzeilen.

2004

Horst Pfeuffer wird neuer Jugendwart. Er löst nach 8 Jahren Wolfgang Weidmann ab, der seit 1996 unter anderem 2 Bastelkurse und eine permanente Flugschulung organisierte. Auch die Ferienpass-Aktionen wurden durch Wolfgang Weidmann ins Leben gerufen.

TV Touring berichtet vom 19. Frankentablett. Die Fränkische Weinkönigin Lisa Schmitt (Großlangheim) nimmt die Siegerehrung vor, nachdem Sie selbst per Lehrer-Schüler-Anlage erste Flugversuche unternahm.

2005

Bau des neuen Motor-Schulflugzeuges durch unsere Vereinsjugendlichen unter der Leitung von Jugendwart Horst Pfeuffer.

Dauerregen an den Vortagen bedroht das 20. Frankentablett. Am Wettbewerbstag dann aber Hochsommerwetter mit 27 Grad im Schatten und strahlend blauem Himmel.

4 Jugendliche + Jugendwart Horst Pfeuffer nehmen Ende Juli am Jugendzeltlager in Kulmbach teil.

Im Spätsommer Platzerweiterung in Richtung Osten.

2006

Erweiterung der Flugplatzhütte

Vatertagsfliegen zum ersten Mal seit vielen Jahren wegen schlechten Wetters ausgefallen.

Erneute Teilnahme von 6 Jugendlichen + Jugendwart Horst Peuffer am Jugendzeltlager in Kulmbach.

Im Sommer verstarb unser Gründungsmitglied und langjähriger Schriftführer Werner Linke.

Wolfgang König organisiert im November erstmals Indoorflug-Termine in der TGK-Halle in Kitzingen.

2007

Mit 1.886 absolvierten Flügen im Jahr höchster Flugbetrieb seit Beginn der Flugbuchauswertung.

5 Vereinsjugendliche + Jugendwart Horst Pfeuffer nehmen am Jugendzeltlager in Kulmbach teil.

14 Teilnehmer beim Vereinsinternen Seglerwettbewerb darunter 6 Jugendliche.

Bisher höchster Mitgliederstand (89).

2008

An die 40 Besucher beim Glühweinfliegen am 06. Januar.

Sehr gut besuchte Indoorflug-Termine in der TGK-Halle.

Thorsten Altenhöfer wird neuer Jugendwart.

Aufrüsttisch renoviert und zweiten Aufrüsttisch neu aufgebaut.

Nur 3 jugendliche Teilnehmer + Jugendwart Thorsten Altenhöfer fahren Anfang August zum Jugendzeltlager nach Kulmbach.

2009

Glühweinfliegen in verschneiter Winterlandschaft mit regem Flugbetrieb.

Weinprinzessin Juliane Ackermann (Wiesenbronn) führte durch die Weinprobe am Vorabend des 24. Frankentablett-Wettbewerbs. Zum Frankentablett gab es erstmals unsere neuen Pokale, welche nach einem Entwurf von Klaus Holfelder entstanden.

Markus Roth wird bayrischer Jugendmeister F5B-J (Bavarian Open).

2010

Vorstand bei der Jahreshauptversammlung komplett wiedergewählt.

Der Verein präsentiert sich erstmals auf dem Gewerbetag in Iphofen auf dem Gelände der Firma Drobek.

Durchgehend hohe Teilnehmerzahl beim Indoorfliegen in der TGK-Halle.

25 jähriges Jubiläum des Frankentablett-Wettbewerbs (F5B-J). LVB-Präsident Ulrich Braune zeichnet im Auftrag des DAeC die beiden „Erfinder“ des Frankentablett-Wettbewerbs, Konrad Schaef und Walter Klaus, mit dem „Diplom Otto Lilienthal“ aus.

Kurt Pastuschka organisiert Anfang Juli das erste Antik-Heli-Treffen in Kitzingen. Auch der „Vater des Modellhubschraubers“ Ing. Dieter Schlüter ist anwesend und hält am Samstag Abend einen Vortrag.

2011

Schaffung einer überdachten Sitzmöglichkeit im Freien durch Hüttenanbau.

Rekord-Teilnehmerzahl bei den Indoorflug-Terminen in der TGK-Halle in Kitzingen.

Die Vereinspräsentation auf dem Gewerbetag in Iphofen ist erneut ein voller Erfolg.

2012

Start-/Landebahn im Frühjahr angelegt.

27. Frankentablett-Wettbewerb findet unter anfangs regnerischen Bedingungen statt.

Kurt Pastuschka organisiert das Antik-Heli-Treffen zum zweiten Mal in Kitzingen. Diesmal konnte Bruno Gottfried für einen Vortrag am Samstagabend gewonnen werden.

2013

Im Juli großes Sommerfest + Geburtstagsfeier der MFG Kitzingen.

Am 17. November, auf den Tag genau 40 Jahre nach Vereinsgründung, große Indoor Flugshow in der Maintalhalle in Dettelbach mit Lichtshow.

Im Dezember Rückblick auf 40 Jahre Vereinsgeschichte mit zahlreichen Bildern und Videos + Filmvorführung (Super 8).

2014

Im Sommer verstarb unser 2. Vorstand Dieter Gutjahr.

Kurt Pastuschka organisiert das Antik-Heli-Treffen zum dritten Mal in Kitzingen. Diesmal waren Dieter Schlüter und Bruno Gottfried beim Treffen anwesend.

Errichtung eines komplett neuen Sicherheitsnetzes im Herbst.

Fortsetzung folgt…